Freitag, 6. Januar 2012

Das ausgewitzte Fröschlein


Das ausgewitzte Fröschlein
Der Rabe Hunz, mehr grau als schwarz
besuchte seinen Freund im Harz.
Er traf ihn dort in Zellerfeld
wo ihn der Freund hatt' hinbestellt.

Herr Kraah aus Klaustal war schön dick,
sein Federkleid kolkschwarz und schick
glänzte gleich einem samtenen Frack
so wie schwarze Schuh' aus Lack.
Von Hunz sogleich danach befragt
wie's käm', dass er so gut genährt,
hat Kraah zum Freund nur "Frosch" gesagt,
und danach ihn kurz aufgeklärt.

"Mein Bäuchlein habe ich bekommen
weil Frösche ich zu mir genommen.
Die sind an Vitaminen reich.
Es gibt sie fast in jedem Teich.
Probier es aus, nach kurzer Zeit
ist glänzend auch dein Federkleid."

Da flog der Rabe Hunz sogleich
schnurstarcks eilig zum nahen Teich
wo am Schilfrande im Gras

glotzäugig ein Fröschlein saß.


Das schnappte er am Ufersaum
und flog mit ihm im Beuteglück
hurtig in sein Nest zurück
hoch auf einem Baum.
Dort wetzte er den Schnabel sich
was für den Frosch klang schauerlich,
denn, so dachte der indessen.
"O weh, jetzt werd`ich aufgefressen".
Doch weil der Frosch war ausgewitzt
sprach zum Vogel er verschmitzt.


"Auch wenn du mich gleich fressen willst,
und deinen Hunger an mir stillst,
habe ich keine Angst vor dir,
vorausgesetzt du frißt mich hier.
Ich hoffe dass du gnädig bist,
und mich nicht am Teiche frißt.
Würdest du's dort unten machen,
würde mich mein Volk verlachen.
Ach hab Erbarmen doch mit mir
Drum bitt ich dich, verspeis' mich hier,

Der Rabe, hungrig doch gerissen
dachte an all die Leckerbissen
die er für sein Fressverlangen
sich am Wasser könnte fangen.
Über die Nachricht sehr erfreut,
weil er den Hals nicht voll konnt kriegen,
schnappte sich den Frosch erneut
um mit ihm dorthin zu fliegen.
Er sah die vielen anderen gleich
die dort noch lebten all am Teich
und sprach zum Frosch: "Ich danke dir,
dass du gezeigt hast all dies mir."
Dann wetzte er an einem Stein
Den Schnabel sich in seiner Gier
um sie im gierigen Verlangen
Zum Mittagstische sich zu fangen.
Der Frosch, das ausgewitzte Tier
sprang in den Teich indes hinein.
Die Frösche quakten: "Welch ein Narr"
Da wurde auch dem Raben klar
Dass Eitelkeit, Dummheit und Gier
Sind für ein Vogel schlechte Zier.

R.W. A.
nach einer alten Fabel